Der Kammerdiener

Die Theatergesellschaft Villmergen spielt vom 31. August bis 29. September 2018 im legendären Rösslisaal das Stück «Der Kammerdiener».

Die Bühnenfassung des Romans von Lorenz Stäger dreht sich um den bekannten Freiämter Leonz «Lunzi» Koch: Ein Bauernbub aus Villmergen, der vor rund 150 Jahren den Koffer packte und als Kammerdiener in den besten Häusern der Welt verkehrte. «Der Kammerdiener» ist eine lebenspralle Geschichte mit Fern- und Heimweh, Abenteuern, Begegnungen mit Prominenten wie Winston Churchill und Karl May – und zahlreichen Romanzen.

Lunzi 1908 bei einer Wallfahrt im Heiligen Land.

Das Theaterstück wird mit aufwendigen technischen Mitteln im ehemaligen Villmerger Restaurant Rössli aufgeführt. Dieser war viele Jahre ein gesellschaftlicher Treffpunkt Villmergens, auch einige Szenen in Lorenz Stägers Roman spielen hier. Der Rösslisaal hat deshalb im Theaterstück über «Lunzi» Koch die Hauptrolle: Der Saal wird selbst zur Bühne, das Publikum wird Teil des Theaters. Die Theatergesellschaft arbeitet dabei mit aufwendigen technischen Mitteln.

Derzeit wird der Rösslisaal aufwendig umgebaut. Die Theatergesellschaft hat hier freie Hand, der Gasthof Rössli wird kurz nach der Dernière abgebrochen. «Der Kammerdiener» ist damit die letzte Gelegenheit, das «Rössli» zu besuchen und hier zu speisen. Vor den Vorstellungen wird ein gediegenes 3-Gang-Menü serviert. Geleitet wird das Theaterrestaurant von Spitzenkoch Hugo Weibel. Der Villmerger war jahrzehntelang Chef de Cuisine im Fünf-Sterne-Superior-Hotel Gstaad Palace.

Geplant sind insgesamt 13 Vorstellungen. Das Ensemble zählt rund 30 Spielerinnen und Spieler aus Villmergen und Umgebung, inklusive Helferinnen und Helfern zählt die Theaterfamilie über 100 Frauen und Männer.

Künstlerische Leitung
Autor Roman: Lorenz Stäger
Autor/Regie Bühnenfassung: Paul Steinmann
Bühnenbild: Dodó Deér
Kostüme: Bernadette Meier
Licht: Martin Brun
Musik: Christov Rolla

Produktionsleitung
Niklaus Meyer, Hildegard Hilfiker, Flavia D’Avola, Paul Koch, Pascal Meier, Paul Steinmann, Yvonne Sax